Einsätze der Feuerwehr Miltach e.V. > 2010
> 2005 > 20062007 > 2008 > 2009 > 2010 > 2011 > 2012 > 2013 > 2014 > Statistiken > Probealarmierungen


  Suche: "Vermisster" saß im Wirtshaus
 

Eine „teure Weihnacht“ könnte sich möglicherweise ein 64-jähriger Mann aus dem Gemeindegebiet Miltach selbst beschert haben, der am Sonntag gegen 12.15 Uhr über Notruf der Polizei-Einsatzzentrale mitteilte, dass er sich in einem Waldstück befinde und wegen seiner Krankheit nicht mehr weiter könne. Die Verbindung wurde plötzlich unterbrochen, ein Rückruf war nicht möglich. Da der vermeintlich Vermisste keine näheren Angaben zu seinem Aufenthaltsort gemacht hatte, musste die Polizei entsprechende Suchmaßnahmen einleiten.

Zum Bericht geht's hier

  Verkehrsunfall mit Schulbus
 

"Verkehrsunfall mit einem beteiligten LKW - Person eingeklemmt!" - mit dieser Meldung wurde am heutigen Donnerstag, den 25.11.2010, gegen 06.55 Uhr morgens, ein Großaufgebot an Einsatzkräften nach Dietersdorf, Gde. Zandt, gerufen.Im Einzelnen wurden die Feuerwehren Harrling, Zandt, Miltach, Konzell, Chamerau, Lederdorn, sowie die örtlichen Feuerwehrführungskräfte alarmiert; ebenso der Rettungsdienst und Notarzt. Bereits aus der Ferne war für die anrückenden Einsatzkräfte zu erkennen, dass der beteiligte "LKW" in Wirklichkeit ein Linienbus war, welcher Schulkinder nach Kötzting befördern sollte.

Zum Bericht geht's hier

  Verkehrsunfall zwischen Miltach und Altrandsberg
 

Am 08. November gegen 18:00 Uhr geriet eine PKW-Fahrerin zwischen Miltach und Altrandsberg auf das rechte Bankett und kam von der Fahrbahn ab, wobei sie im angrenzenden Wald einige Bäumchen umfuhr. Das Fahrzeug kam an einem Baum zum Stehen. Glücklicherweise bewahrheitete sich die Alarmmeldung "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" nicht, so dass die Feuerwehren lediglich Aufräumarbeiten zu erledigen hatten. Für die ärztliche Versorgung der Fahrerin sorgte zunächst Dr. Helmbrecht von der FF Miltach zusammen mit seiner Kollegin bevor sie mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000,00 Euro.

Zum Bericht geht's hier

  Kaminbrand in Blaibach
 

Am 15. Oktober um 18.06 Uhr wurden mehrere Feuerwehren in den Blaibacher Ortsteil Hetzenberg alarmiert, wo die Bewohner eines Anwesens die Leitstelle Regensburg angerufen hatten, nachdem starker Rauch- und Funkenflug aus dem Kamin zu erkennen war.

Zum Bericht geht's hier

  Umgestürzter Baum blockiert Bundesstraße 85
 

Am Mittwoch den 05.05.2010 gegen 14.45 Uhr wurde die Stützpunktfeuerwehr Miltach zu einem Einsatz mit der Alarmmeldung „Baum über Fahrbahn, B85“ gerufen. Die Feuerwehr Miltach war für die Beseitigung des Baums, der laut Angaben der Leitstelle zwei km nach dem Ortsausgang Miltach in Fahrtrichtung Chamerau die Fahrbahn blockierte, sowie für die anschließende Straßeneinigung zuständig.

Zum Bericht geht's hier

  Rätselhafter Ölteppich
 

Für einen nächtlichen Großeinsatz am Schwarzen Regen sorgte eine bisher unbekannte „Ölquelle“, die über Stunden Feuerwehren, Wasserwacht, DLRG und Mitarbeiter der Abteilung Wasserwirtschaft bei den Landratsämteren Regen und Cham auf Trab hielt. Nachdem zunächst in der Nähe des Bootseinstiegs am Höllensteinsee von der Feuerwehr Viechtach eine Ölsperre gelegt worden war, brachte die Feuerwehr Teisnach später bei der Rugenmühle eine weitere Ölsperre zu Wasser und im Blaibacher See legten gegen 22 Uhr die Feuerwehren Bad Kötzting, Blaibach, Miltach und Chamerau eine dritte Öl-Saugsperre.

Zum Bericht geht's hier

  Verrauchung in einer Gaststätte in Zandt
 

Eine Rauchentwicklung im Gebäude beschäftigte am Nachmittag des 13. März zahlreiche Feuerwehren, den Rettungsdienst und die Polizei. In der Gaststätte „Schloßbergstub´n“ in Zandt stieg aus den Kellerräumen Rauch auf, der sich durch das Treppenhaus den Weg ins Erdgeschoss bahnte. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, woher der Rauch kam und welche Ursache er hatte. Gemäß „B3“ wurden um 15:41 Uhr die Feuerwehren Zandt, Harrling, Wolfersdorf, Miltach, Vilzing, Cham und wiederum Lederdorn, aufgrund der defekten Wärmebildkamera von Altrandsberg, alarmiert.

Zum Bericht geht's hier

  Brand in einer LKW-Garage in Obergschaidt, Gemeine Miltach
 

Zu einem Garagenbrand nach Obergschaidt, in der Gemeinde Miltach, wurden am Abend des 12. März zahlreiche Feuerwehren gerufen. Die ILS Regensburg alarmierte gegen 18:45 Uhr, gemäß dem Stichwort „B3“ (Brand einer Garage), die Wehren aus Eismannsberg, Altrandsberg, Oberndorf, Miltach, Zandt und Bad Kötzting.  Da sich die Wärmebildkamera der FF Altrandsberg auf Status 6 befindet, wurde zusätzlich noch die Feuerwehr Lederdorn mit ihrer Kamera hinzu alarmiert. Glücklicherweise war nur geringer Sachschaden entstanden.

Zum Bericht geht's hier

  Brand eines LKW in Tiefental (Gemeinde Miltach)
 

Am Mittag des 3. März um 12.06 Uhr wurden von der ILS Regensburg zahlreiche Feuerwehren im Bereich Miltach zu einem Brand in einer Schreinerei in Tiefental, Gemeinde Miltach alarmiert. Als die ersten Kräfte aus Miltach in Tiefental eintrafen stellten sie fest, dass ein unmittelbar vor dem Gebäude stehender Lkw in Vollbrand stand. Auch an der Holzschalung der Außenwand der Schreinerei zeigte sich bereits eine Rauchentwicklung durch die Strahlungshitze des Brandes.

Zum Bericht geht's hier

  Fahrzeugbrand in Altrandsberg
 

Ein technischer Defekt dürfte die Ursache für einen Fahrzeugbrand am Vormittag des 13. Februar in Altrandsberg, Ortsteil Gferet, gewesen sein. Gegen 11 Uhr wurden von der Leitstelle in Regensburg die Feuerwehren aus Altrandsberg und Miltach alarmiert. Die Aktiven beider Feuerwehren löschten den im Motorraum entstandenen Brand unter Einsatz von schwerem Atemschutz und zu Hilfenahme von Löschschaum rasch ab. Um die Flammen komplett ablöschen zu können wurde bei dem schon längere Zeit abgestellten Fahrzeug, unter Einsatz von hydraulischem Gerät, die durch enorme Hitzeeinwirkung merklich verformte Motorhaube geöffnet.

Zum Bericht geht's hier